Roxxcalibur – eine Geschichte, der NWOBHM Tribut zu zollen – und satt Staub aufzuwirbeln

Roxxcalibur haben sich – trotz aller musikalischen Tätigkeiten „nebenbei“ zusammengetan, den edlen Kampf zu kämpfen: Das Hochhalten der Flagge der New Wave of British Heavy Metal. Und das nicht nur irgendwie, lieblos auf die Schnelle mit allem, was der gemeine Metal-Hörer so zwangsläufig kennt. Nein, die Jungs gehen in die Vollen. Wie, warum, weshalb… Drummer Neudi hat sich die Arbeit gemacht Continue reading „Roxxcalibur – eine Geschichte, der NWOBHM Tribut zu zollen – und satt Staub aufzuwirbeln“

Fearless Vampire Killers: Die „Doctor Who“-Kolumne

Drew Woolnough (bass) hat sich wirklich dazu hinreißen lassen, eine Kolumne für uns hier zu verfassen. Die Aufgabe war – an sich – ganz einfach. Naja, also nicht wirklich: Eine Folge für „Doctor Who“ schreiben, den Mitgliedern dabei eine Rolle zu verpassen und auch einen Soundtrack dazu auszuwählen. Vorgegeben war dabei: Es sollte ein bißchen Endzeit-Flair à la Mad Max haben – ein wenig Western Continue reading „Fearless Vampire Killers: Die „Doctor Who“-Kolumne“

In Own Words – Hopelezz

Die Jungs von Hopelezz werden uns auch die nächste Zeit mit einem neuen Silberling beehren und weil wir gar nicht neugierig sind, haben wir von Sänger Adrian Vorgerd, vorher diesen Einblick in die neuen Songs bekommen. Auch hier folgt dieser Tage ein ebenfalls sehr interessantes Interview – und derweil hier auch ein Link zu einem Song des anstehenden Albums „Sent To Destroy“:

„Bury Them All“:
[youtube https://www.youtube.com/watch?v=kWEr8TkLHWI] Continue reading „In Own Words – Hopelezz“

Novelists – In Own Words zu “Souvenirs” (von Matt Gelsomino)

nov 1Nachdem das beeindruckende Debut der französichen Prog-Modern-Metaller Novelists nun auf den Markt ist, wollen wir Euch natürlich auch ein paar Worte der Band zu “Souvenirs” nicht vorenthalten, nachdem die Band schon mit einem Interview auf diesen Seiten vertreten ist – tolle Ansatzpunkte: Continue reading „Novelists – In Own Words zu “Souvenirs” (von Matt Gelsomino)“

Deth Enemy und der Delorean

Das waren noch Zeiten, als die Band wirklich einzigartig waren, ihren ganz eigene Weg und Stil hatten. Manche Leutchen sagen zu uns, wir würden klingen , als hätte uns eine Zeitmaschine direkt aus dieser Ära ins Heute gebracht – und das taugt uns natürlich.

Und wie der große Ronnie James Dio sagte: „Long live Rock´n´Roll!“

Al Caiulo

Hunde und Heavy-Sounds

Allgemeinhin gilt ja Hundebesitzer, der seinen Hund mal Musik aussetzt bzw lauterer Musik, als Tierquäler par excellence. Was auch absolut gerechtfertigt ist und da sollte es wirklich keiner übertreiben, mag er seinen Vierbeiner. Aber nur noch leise flötende Klassik muß wohl auch nicht.

Und ist´s dann Rock oder gar Metal, ist s ganz aus. Nun ließ und Chris Laut (Ohrenfeindt) allerdings folgendes wissen: Die Frequenzen, in denen sich die Musikrichtungen abspielen, können Hunde gar nicht so recht wahrnehmen. Weil: Baß.

Zudem… „…ich bin der Meinung, Hunde haben durchaus auch Geschmack. Wenn mir mal Jazz oder sowas läuft, verläßt mein Hund das Zimmer. Bei Hardrock legt er sich vor die Box.“ Okay… wer sich schlau machen will, Doctor Google hilft

Geoff Tate (Operation: Mindcrime) sinniert…

„Oldschool – ich denke, das ist für jeden etwas anderes. Sicher, op 1manches setzt sich allgemein als Kult durch. Doch ist es auch immer eine Frage, was man für sich selbst im Laufe seines Lebens und geoffseiner Entwicklung für sich auserkoren hat: Als ‚kompatibel‘, dem persönlichen Geschmack entsprechend – es hat viel damit zu tun, womit man aufgewachsen ist, denke ich. Natürlich sind auch an sich einfach intensive Zeiten, ob nun extrem toll oder schlimm, ein guter Nährboden für Dinge, sei es Musik usw, die man später als Oldschool sieht. Insofern ist der Begriff alt wie auch zeitlos und modern.“