Lightning: „Road To Ninja“

Fast seit zehn Jahren hat der Planet diese Band und besonders Melodic Power Metal-Fans wird´s freuen. Wer also auf Yngwie Malmsteen und Konsorten steht, ist bei den Japanern ganz vorn dabei. Diese Einflüsse hört man auch ganz deutlich hervor, das Gitarrenspiel ist immens von anderen Vertretern dieser Richtung geprägt, auch Vergleich zu Stratovarius, Freedom Call etc kommen einem in den Sinn. Man muß ganz klar sagen, daß The Lightning dieser Metal-Art sicher nicht neu erfunden haben, aber der Silberling geht sowohl technisch versiert als auch ausdrucksstark und absolut stark in der Umsetzung mehr als nur gut ab.

Das Riffing ist sehr intensiv und eindringlich, die Vocals zeigen sich elegant-melodisch und charismatisch, klassische Songwriting-Elemente, latente Renaissance-Klänge – all das findet der geneigte Hörer auf diesem Scheibchen. Auch bei den Hooks haben sich The Lightning nicht lumpen lassen. Kraftvoll, bombastisch manchmal, majestätisch hin und wieder und nie zu überladen und vollgestopft ist das Songmaterial detailliert und ebenso gut nuanciert in Szene gesetzt. Anspieltips – gute Frage: An sich ist es egal, mit welchem Song man sich an dieses Scheibchen herantastet, als Fan dieser Mucke wird man nicht enttäuscht werden. Und: „Heavy Metal (Of Destiny)“ ist entgegen dem Titel und x-fach bestätigten Vergleichsbeispielen kein abgedroschener Auf-Nummer-Sicher-geh-Mitgröhltrack. Schon allein das ist erfrischend.

Tracklist:

Man Of Men

Raise The Sun

Save The Truth

DESTINY Destination

Far Away

Stand Alone

Sldier Force

Heavy Metal (Of Destiny)

Thousand Fields

Sail Away

Raise The Sun (Japanese)

Published by

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.