Novelists – In Own Words zu “Souvenirs” (von Matt Gelsomino)

„For Gravity“:
Dieser Song beschäftigt sich mit Leuten, die mit einem Leben prahlen, das sie nicht haben, durch Lügen die Aufmerksamkeit anderer auf sich ziehen wollen. Das Schlimme daran ist ja: Je mehr ein Lügner lügt, umso mehr glaubt er selbst auch, was er sagt. Als ich jünger war, war ich auch sehr in meinen eigenen Geschichten „unterwegs“ – ich weiß also, wovon ich spreche. Insofern war es , als würde ich mit selbst sprechen, an mich selbst appellieren und mich zu vergewissern, daß ich niemals vergesse, welcher Mensch ich zuvor war und mir bewußt zu machen, zu was ich geworden bin – der Mensch, der ich heute bin.

„For Anatares“:
Diesen Track habe ich definitiv für Live-Shows geschrieben. Er behandelt die Gefühle und die Eindrücke, die mir hatten, als wir zuletzt auch Tour waren – dieses Gefühl des Teilens. Eien Zeit, die uns unser sonstiges Leben und was einen sonst so langweilt, vergessen läßt. Die Momente, die ich mit der Menge habe, wenn ich meine Texte singe und die Leute sich in dem wiederfinden, was ich von mir gebe – das sind die einzigen Momente, in denen ich die Probleme vergessen kann, die ich in meinem eigenen Leben habe.

„For Ouroboros“:
Der Urobos ist die Schlange, die sich selbst in den Schwanz beißt – der „Selbstverzehrer“. In meinen Augen ist unsere Gesellschaft leider ein bißchen so. Wenn man mal bedenkt: Man muß arbeiten, um sich ein Auto kaufen zu können und andererseits braucht man ein Auto, um arbeiten gehen zu können. Auch ihn der Musik-Industrie ist es nicht anders. Es kostet Bands eine Menge, überhaupt in der Lage zu sein, ihre Arbeit zu machen. Damit meine ich zum Beispiel den Tourbus, das Benzin, die Aufnahmen – alles einfach. Mir machen Musik nicht wegen des Geldes, doch es wäre gelogen, zu sagen, es würde uns nicht glücklich machen, wenn wir die Chance bekämen, von unserer Leidenschaft zu leben.
Dabei wollen wir auch nicht die Art von Band sein, die über die Musik hinaus alles andere vergißt oder vergißt, daß Musik mehr ist als nur eine Geldmaschine.

„For Black Lights“:
Dieser Songs ist für mich im Moment persönlich sehr aktuell. Ich hatte lange Zeit das Gefühl, viele Leute würden in mir ständig einen Retter, einen Helfer sehen und das von mir verlangen. Aber die Wahrheit ist daß ich ja nicht mal auf mich selbst aufpassen kann. Ich lasse bei diesem Song einige meiner dunkelsten Gedanken hochkommen, daher auch der Song-Name.

Published by

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.